BNC verurteilt Kollektivbestrafung der PalästinenserInnen

In einer Stellungnahme verurteilt der palästinensische BDS-Ausschuss (BNC) die kollektive Bestrafung der palästinensischen Bevölkerung und fordert ein Embargo gegen Israel und Boykottaktionen auf.

In einer Presseerklärung (engl.) weist die Ireland Palestine Solidarity Campaign (IPSC) auf die Hintergrundereignisse hin, die der jüngsten Gewalteskalation zugrunde liegen. Darin enthalten sind Zahlen und Fakten zu getöteten und verhafteten Personen in den letzten Monaten. IPSC ruft JournalistInnen auf, in der Berichterstattung den Kontext der laufenden Ereignisse nicht auszublenden. Das englischsprachige IPSC-Dossier Kontext der Kollektivbestrafungen.

 

Aktuell

Presseerklärung des nationalen palästinensischen BDS-Ausschusses (BNC) 7. August 2016 – Die Entsche...
Mehr als 30 Mitglieder des EU-Parlaments haben die Hohe Vertreterin der EU für Aussen- und Sicherhei...
Vor zwei Jahren lancierte Israel einen brutalen Militärangriff auf die PalästinenserInnen im Gazas...
Auf dem Treffen des Rats der Sozialistischen Internationalen (SI) am, 1. und 2. Juli 2016 in Genf wu...
Carlos Santana plant, den Boykottaufruf der palästinensischen Zivilgesellschaft zu missachten und am...