BNC verurteilt Kollektivbestrafung der PalästinenserInnen

In einer Stellungnahme verurteilt der palästinensische BDS-Ausschuss (BNC) die kollektive Bestrafung der palästinensischen Bevölkerung und fordert ein Embargo gegen Israel und Boykottaktionen auf.

In einer Presseerklärung (engl.) weist die Ireland Palestine Solidarity Campaign (IPSC) auf die Hintergrundereignisse hin, die der jüngsten Gewalteskalation zugrunde liegen. Darin enthalten sind Zahlen und Fakten zu getöteten und verhafteten Personen in den letzten Monaten. IPSC ruft JournalistInnen auf, in der Berichterstattung den Kontext der laufenden Ereignisse nicht auszublenden. Das englischsprachige IPSC-Dossier Kontext der Kollektivbestrafungen.

 

Aktuell

Die neue Sommer-Ausgabe des halbjährlich erscheinenden Magazins Palästina-Info widmet sich aktuellen...
Pressemitteilung vom 30. Mai 2016 Die Internationale Liga für Menschenrechte (Fédération internatio...
Die holländische Regierung bestätigt, dass Aktivitäten, die zu Boykott, Desinvestitionen und Sanktio...
Das Literaturfestival im irischen Listowel hat ein Angebot der israelischen Botschaft zur finanziell...
Amnesty International hat im März ein Dokument zur Vorlage an die Anti-Folterkommission der Vereinte...