Boykott – Desinvestition – Sanktionen gegen Israel bis zum Ende von Apartheid und Besatzung in Palästina

Aktuell

Newsletter Abonnieren

Neuigkeiten von BDS Schweiz

Am 29. Juli 2016 hat BDS Schweiz einen Brief an Bio Suisse geschrieben. Die Organisation vergibt das Knospen-Label an biologische Landwirtschaftsprodukte, die nach ihren Richtlinien hergestellt wurden. Darunter sind auch israelische Produkte wie zum Beispiel Datteln, die unter anderem in Coop-Supermärkten verkauft werden.

Die Richtlinien von Bio Suisse enthalten soziale und ökologische Kriterien und thematisieren die Themen Land-Grabbing und die nachhaltige Nutzung von Wasserressourcen. Mit Bezug auf diese Richtlinien stellten wir Fragen zur Zertifizierung von israelischen Produkten und wiesen auf die systematische Diskriminierung der palästinensischen Landwirtschaft hin.

Im Antwortschreiben vom 19. August bestätigt Bio Suisse, dass bereits seit 2013 keine Produkte aus besetzten Gebieten mit der Knospe ausgezeichnet werden. Unter der Knospe seien aus Israel ausschliesslich Datteln importiert worden, die in einer Region südlich des Toten Meers angebaut werden. Bisher liege zudem kein Antrag auf eine Zertifizierung von Kartoffeln aus dem Negev/Naqab vor, wo der Anbau nach den Bio-Suisse-Richtlinien zum Wassermanagement sowieso nicht erlaubt sei.

Wir freuen uns, dass Bio Suisse von sich aus auf die Zertifizierung von Produkten aus den besetzten Gebieten verzichtet und hoffen, dass sie ihre eigenen strengen Richtlinien in Bezug auf soziale Standards und insbesondere Land-Grabbing durchsetzen.

Vollständiger Brief an Bio Suisse als pdf

"Israelische Produkte? Nein, danke!"

Wir unterstützen den Aufruf der palästinensischen Zivilbevölkerung und boykottieren israelische Produkte bis Israel das Völkerrecht einhält und die legitimen Rechte der Palästinenser_innen anerkennt.

© BDS Schweiz